Überregionale Suchtpräventionsfachstelle der Suchthilfe Prignitz e.V.

Der Suchtpräventionsparcours

Nach dem Motto „Lehre mich nicht – lass mich lernen“ wurde in der Prignitz ein Suchtpräventionsparcours der besonderen Art entwickelt.

Der Suchtpräventionsparcours ist ein mobiles Lern- und Mitmachprojekt zum Thema Sucht. Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. bis 10. Jahrgangsstufe, an Kinder und Jugendliche in Klubs und Einrichtungen der Jugendhilfe sowie an LehrerInnen, SozialarbeiterInnen und Eltern.

Thematisiert werden der Missbrauch von Alkohol, Nikotin, Cannabis, Spielen und  Essstörungen sowie  das Hilfenetz und die Hilfeleistungen in der Region Zu jedem dieser sechs Themen bietet der Parcours eine Station an, an der sich die Kinder und Jugendlichen spielerisch und selbstständig mit dem Thema Sucht auseinandersetzen. Sie lernen das Spektrum der unterschiedlichen Süchte kennen und überprüfen mögliche Suchtanteile am eigenen Verhalten.

Das Besondere an diesem Projekt ist, dass nicht LehrerInnen und SozialarbeiterInnen durch den Parcours führen, sondern FachschülerInnen in der Erzieherausbildung. Diese werden in einem begleitenden Multiplikatorenprojekt ein Jahr lang für ihren Einsatz im Parcours geschult.

Das Projekt ist im Lehrplan zur Ausbildung zur staatlich anerkannten ErzieherInn in der Prignitz verankert.

Der Suchtpräventionsparcours ist Bestandteil des brandenburgischen Landesprogrammes „Verantwortlicher Umgang mit Alkohol“ und ein Gemeinschaftsprojekt der Suchthilfe Prignitz e.V., des Oberstufenzentrums Prignitz, der Polizei/Sachgebiet Prävention und des SOS-Beratungszentrums.

Hier startet ein virtueller Rundgang